Programm

Norisha
19. Oktober 2018 20:30 Uhr – Auers Livebühne Neubeuern

Von frühester Kindheit an im Kirchenchor mit Gospel und Blues aufgewachsen, bestimmte zunächst ein anderes Talent das Leben der Norisha Campbell: Die 1,91 Meter große US-Amerikanerin aus Florida wurde Profi-Volleyballerin. Als zwei Freunde aus dem Kirchenchor sie 2013 zum Auftritt bei „The Voice of Germany“überredeten, bewegte sie der überwältigende Zuspruch, ihre zweite Karriere als Sängerin zu starten. Ihr Debüt-Album „Stand For Love“ verwirklicht zugleich aucheinen lange gehegten Traum des Bassisten Harald Scharf. Der stellte nicht nur ein exzellentes Quartett aus der süddeutschen Szene zusammen, sondern schrieb Norisha, gleichzeitig Name der gesamten Band, auch Songs auf den Leib, die die enorme Bandbreite ihrer Soulstimme zur Geltung bringen. Ob mit Soul-Hymnen, modernen Gospelsongs oder Jazzballaden, die Sängerin begeistert mit kraftvollem Ton, außergewöhnlichen Phrasierungen und einem nicht erlernbaren Gefühl für Timing. Und so ist die Band Norisha eine Entdeckung, die sich definitiv lohnt!

Hier was zum reinhören/reinschauen
…und hier noch mal was

„Gänsehaut und barfüßige Leichtigkeit…..Vom ersten Ton an knisterndes Ambiente“ (Mühldorfer Anzeiger)
Voice-Star Norisha verzaubert das Publikum!“ (OVB)
„Das Glückskonto der Konzertbesucher war am Ende auf ein beträchtliches Niveau angestiegen. Da passt einfach alles!“ (Traunreuter Anzeiger)
„Grandioser Mix aus Jazz, Soul und Gospel – Etwas Besseres dürfte derzeit schwer zu finden sein“ (Trostberger Tagblatt)

 

– bestuhlt –

KVV 23,50€; AK 25,00€

Tickets >>>>>

 

 

Pam Pam Ida
9. November 2018 20:00 Uhr – Kaffeerösterei DINZLER Irschenberg

Zufällig bayerisch. Weil man nicht beeinflussen kann, wo man geboren wird und welche Muttersprache man spricht, singen Pam Pam Ida in ihrem Dialekt.
Ihre Musik bedient sich bei Georg Ringsgwandl, Paul McCartney und Bilderbuch. Manchmal hört man 80er, manchmal 2017, oft funktioniert die Einordnung nicht. Zu groß ist die Freude am Neues-Entdecken und Sich- Überraschen-Lassen. Das Ergebnis klingt nach Pam Pam Ida.

Die Heimat von Pam Pam Ida ist der 700-Seelen-Ort Sandersdorf im Naturpark Altmühltal. Das junge Projekt mausert sich gerade zum Geheimtipp bayerischsprachiger Musik zwischen Pop und moderner Wirtshausmusik.

Hier was zum reinhören/reinschauen
und hier noch mal was

– unbestuhlt –

KVV 21,50€; AK 23,50€

Tickets >>>>>

 

 

Neurosenheimer
17. November 2018 20:30 Uhr – Auers Livebühne Neubeuern

Nach einem Sommer im Studio, stellen die Neurosenheimer traditionsgemäß in Auers Livebühne ihre neue CD mit selbstgeschriebener bayerisch neurotischer Lebensmusik vor. Auch ihre vierte CD beinhaltet Lieder vom Leben in Bayern, von Rosenheim und seit neuestem auch vom Älterwerden. Ein Abend zum Lachen, Schmunzeln, Nachdenken und Mitsingen.

– bestuhlt –

KVV 19,00€; AK 21,00€

Tickets >>>>>

 

 

Monoboson
23. November 2018 20:00 Uhr – Kaffeerösterei DINZLER Irschenberg

Ein Jeder muss mal. So ist das halt. Und auch Manuel Winbeck musste sich mal wieder ganz dringend erleichtern – also kreativ. Nachdem der Posaunist und Song-Schreiber mit seiner Combo Monobo Son schon seit zwei Jahren nichts Neues hatte hören lassen, wurde es Zeit für das, was jetzt unter dem deftig duftigen Titel SCHEISSEN erscheint.

Grundlegend neu aufgestellt entstanden innerhalb von zwei Monaten sechs ganz frische Mixturen aus Hip Hop, Blasmusik, Folkrock, Latin-Grooves, und Pop-Gespür mit gewohnt liebevollen Erzählungen für das neue Album SCHEISSEN.

– unbestuhlt –

KVV 17,00€; AK 19,00€

Tickets >>>>>

 

Support erhält MONOBOSON von der Vorband Luegstoa C.

Mit einer Mischung aus frischen Texten, frecher Musikalität und echter Heimatliebe geht Luegstoa C. jetzt auch neue Feldwege, frei nach dem Motto: Blosmusi derf ois!!

Filmtour "Abenteuer Kajak" mit Olaf Obsommer
29. November 2018 20:00 Uhr – Kaffeerösterei DINZLER Irschenberg

20 Jahre »Abenteuer im Kajak« – zum Jubiläum seiner Filmtour präsentiert Olaf Obsommer ein Programm der Gegensätze: Nach einer eiskalten Winterreise nach Island geht es in den tropischen Süden Indiens.

Island – Eisiger Tanz mit dem Götterfall
Die Wasserfälle im Norden Islands sind schon im Sommer eine Herausforderung für wagemutige Wildwasserpaddler. Wie verrückt muss man da erst sein, diese im Winter zu versuchen?

Indien – Monsun und Bürokratie
Der Bundesstaat Kerala im Südwesten des Landes hat in der Regenzeit Potenzial für gleich mehrere Paddlerleben. Doch die größte Herausforderung ist, überhaupt aufs Wildwasser zu kommen – denn die Mühlen der indischen Bürokratie mahlen langsam und unberechenbar.    -bestuhlt-

KVV 12,00€; AK 14,00€

Tickets >>>>>

 

Herbert Pixner & Italo Connection
20. Feb 2019 20:00 Uhr – Ballhaus Rosenheim

Sieben Vollblutmusiker aus Südtirol auf einer Bühne vereint um dem “Jazz” musikalisch die letzte Ehre zu erweisen. Was Sie spielen? Süditalienische Beerdigungsmusik, Rimini- Discobeats der 1990er, Morricone, Tarantino und Celentano. Es wird jedenfalls improvisiert bis zum Abwinken. Und es wird laut!

Mehr Infos gibts hier!

Auf der Bühne:

Herbert Pixner: Diatonische, Klarinette, Trompete, Percussion
Alex Trebo: Keyboards, Piano
Max Castlunger: Percussions
Martl Resch: Saxophon, Vocal
Mario Punzi: Drums
Marco Stagni: Bass
Manuel Randi: Diverse Gitarren

-unbestuhlt-

KVV 39,00€; AK 41,00€

Tickets >>>>> FÜR DAS KONZERT IM BALLHAUS AM 20.2.2019

Herbert Pixner & Italo Connection
21. Feb 2019 20:00 Uhr – Muffathalle München

Sieben Vollblutmusiker aus Südtirol auf einer Bühne vereint um dem “Jazz” musikalisch die letzte Ehre zu erweisen. Was Sie spielen? Süditalienische Beerdigungsmusik, Rimini- Discobeats der 1990er, Morricone, Tarantino und Celentano. Es wird jedenfalls improvisiert bis zum Abwinken. Und es wird laut!

Mehr Infos gibts hier!

Auf der Bühne:

Herbert Pixner: Diatonische, Klarinette, Trompete, Percussion
Alex Trebo: Keyboards, Piano
Max Castlunger: Percussions
Martl Resch: Saxophon, Vocal
Mario Punzi: Drums
Marco Stagni: Bass
Manuel Randi: Diverse Gitarren

-unbestuhlt-

KVV 39,00€; AK 41,00€

Tickets >>>>> FÜR DAS KONZERT IN DER MUFFATHALLE IN MÜNCHEN AM 21.2.2019

Café Del Mundo & Azucena Rubio
14. März 2019 20:00 Uhr – Kaffeerösterei DINZLER Irschenberg

Bailé y Toqué – Gitarren und Tanz
Es ist das Knistern, die Leidenschaft und zugleich die Anmut, die diesen Tanz, diese Musik mit den spanischen Gitarren so aufrührend machen. Flamenco! Jeder Mensch auf der Welt versteht die Sprache der Musik, Musik ist international, sie verbindet Völker und Kulturen. Das gilt ganz besonders für den Flamenco, in dem sich vieltausendjährige Einflüsse aus Europa, Afrika und dem Orient miteinander verbinden, seit vorgeschichtlicher Zeit bis heute. Im Zauber der Flamencomusik verbinden sich die Gegensätze: Tradition und Moderne, Leidenschaft und Anmut, Nostalgie und Lebensfreude. Das ist die Welt von „Café del Mundo“ alias Jan Pascal und Alexander Kilian und den Choreografien der aus Sevilla stammenden Tänzerin Azucena Rubio.
Besetzung: Jan Pascal und Alexander Kilian | Flamenco-Gitarren, Azucena Rubio | Tanz

-bestuhlt-

KVV 21,50€; AK 23,00€

Tickets >>>>> 

Mathias KELLNER - solo
22. März 2019 20:30 Uhr – Auers Livebühne Neubeuern

Tanzcafé Memory

Unermüdlich kreativ und konsequent gestaltet der Singer/Songwriter Mathias Kellner seit Jahren die bayerische Musikszene unbeirrbar mit. Am 21. September 2018 veröffentlicht er sein viertes Soloalbum mit dem viel sagenden Titel „Tanzcafé Memory“. Denn der bei Regensburg lebende Niederbayer beschäftigt sich darauf nochmals mit seinem Lieblingsthema: der Vergangenheit, also auch der Jugend und Kindheit. Darum ging es auch schon auf seinem letzten Konzeptalbum „Zeitmaschin“. In „Tanzcafé Memory“ vervollständigt er einerseits die Erinnerungen und bricht andererseits mit einigen Klischees, die der „guten alten Zeit“ hartnäckig anhängen.

Kellner zeichnet in seinen Texten dabei keine sentimentalen Luftschlösser. Er beschreibt vielmehr Alltagssituationen in all ihrer tragisch-komischen Pracht. Er singt von todlangweiligen Sonntagnachmittagen, verwöhnten Nachbarsgören oder Mutproben im Wald, von missverstandenen Kindern und unfreiwilligen Drogentrips. Musikalisch gilt noch immer: Wo Kellner draufsteht, ist auch Kellner drin, hand- und selfmade sowohl was die Komposition, Produktion als auch die Aufnahme und Mischung anbelangt.

Der Vollblutmusiker Kellner spielt mitreißende Konzerte, in denen er seine sorgfältig ausgearbeiteten Lieder durch aberwitzig-skurrile Anekdoten verknotet und zu einem Gesamtkunstwerk werden lässt. Mit einer Stimme, die eben noch samtig weich, plötzlich kratzig laut daherkommt, vertont er Geschichten aus dem bayerischen Hinterland fernab von kitschiger Landhaus-Romantik.

-bestuhlt-

KVV 20,50€; AK 22,00€

Tickets >>>>>