Traum von Sommernächten – OVB 27.10.2010

Artikel publiziert am: 27.10.10
Datum: 14.01.2011 – 20.25 Uhr
Quelle: http://www.ovb-online.de/kultur/traum-sommernaechten-979424.html

Chop Gelado spielte in “Auers Livebühne” in Neubeuern
Traum von Sommernächten
Fast 15 Jahre gab es dort keine Konzerte mehr, seit Juni dieses Jahres ist aber in “Auers
Livebühne” in Neubeuern wieder viel geboten. Kathrin Weimar und Thomas Janko heißen die
Veranstalter, die sich vorgenommen haben, dort jeden Monat ein gutes Konzert zu organisieren.
Jetzt haben sie die Münchner Band Chop Gelado nach Neubeuern geholt, und das hat sich gelohnt.
Ein voller Saal, gute Musik und das ein oder andere kühl Gezapfte – was “Chop Gelado” auf Deutsch
bedeutet – sorgten für beste Stimmung.
© OVB

Chop Gelado in “Auers Livebühne” in Neubeuern. Foto binder
Die Band mit dem portugiesischen Frontmann, Sänger und Gitarristen Paulo Alves brachte
lateinamerikanisches Lebensgefühl in den Saal Chop Gelado spielt Bossa, Samba und sonstige heiße
Rhythmen, funkig angehaucht, mal fetzig-schnell, mal beruhigend-melancholisch.
Mit Paulo Alves, Tom Reinbrecht an diversen Saxofonen, Matthias Bublath am Keyboard, Bassist Patrick
Scales und Guido May am Schlagzeug haben sich fünf hervorragende Musiker zusammengetan, um
gemeinsam Großes auf die Bühne zu bringen. Ein voller, gewaltiger Sound und ein Groove, der ab dem ersten
Takt zum Mitwippen einlädt, sind das Ergebnis. Viele Songs, die die Band spielt, sind Coverversionen, einige
Lieder aber auch selbst komponiert. Auf die Dauer wird der Klang von Chop Gelado leider etwas zu einheitlich.
Die einzelnen Instrumente und ihr charakteristischer Klang gehen teilweise unter im großen Ganzen, die
Stücke klingen zu ähnlich. Die Musik von Chop Gelado eignet sich perfekt zum Tanzen oder als Hintergrund,
für ein reines Sitz-Konzert wäre etwas mehr Abwechslung von Nöten. Schade, dass beim Auftritt in Auers
Livebühne keine Tanzfläche vorhanden war, denn die beschwingten Rhythmen luden geradezu dazu ein, sich
zu bewegen. Aber auch im Sitzen war es ein Vergnügen, den fünf Musikern zuzuhören, ihre Soli zu bewundern
und durch die Musik inspiriert von lauen Sommernächten zu träumen.

Konzert mit Liquid Blue – On such a night / A STING TRIBUTE – fm7 21.11.2010


am 20.11.2010 in Auer´s Livebühne in Neubeuern

Da war er wieder…der fesselnde Zauber, der die restliche Welt versinken ließ. Jeder, der sich bei dem Konzert von Liquid Blue am Samstag in Auer´s Livebühne eingefunden hat, weiß wovon die Rede ist. Nicht dass Sting und Police schon von Haus aus Musik macht, die unter die Haut geht und deren zahlreiche Stücke wie Roxane oder Fields of Gold bereits jetzt Kultstatus haben. Der Stimmung der alt-ehrwürdigen Livebühne nach konnten die Interpretationen von Liquid Blue das an diesem Abend noch einmal übertreffen. Wenn Klaudia Salkovic ein leises „so lonley“ in den Saal haucht oder sich scheinbar ihre Seele aus dem Leib schreit, wenn sie bei „…sending out an SOS“ einen Hilferuf abzusenden versucht, war das Knistern in der Luft wieder zu spüren, das schon unter anderem bei Martina Eisenreich oder Lisa Wahlandt den Musikliebhaber in Auer´s Livebühne regelrecht in seinen Bann zog und die restliche Welt versinken ließ. Auch die Solis von Rüdiger Eisenhauer an den verschiedensten Konzertgitarren demonstrierten auf eindrückliche Weise was für Klänge und Akkordfolgen diesem Instrument zu entlocken sind, wobei man mitunter immer wieder befürchten musste, dass die Gitarre den Abend nicht heil überstehen würde…sie tat es trotzdem.

Alles in allem ein äußerst virtuoses Konzert auf musikalisch höchstem Niveau, was auch durch die a Capella- Zugaben unterstrichen wurde, die die Band zum Schluss aus dem Publikum heraus zum Besten gaben.

Nach Aussage der Veranstalter von Auer´s Livebühne soll es auch so weiter gehen. Neben der neuen Konzertreihe Konzert und Tanz mit der Rosenheimer Bigband SchwingInn sind alle weiteren Termine in Zukunft auf der gerade entstehenden Internetseite www.auers-livebuehne.de einzusehen.

Auers Livebühne lebt wieder – Pressewoche 26.6.2010

Neustart am 25.6. mit Lisa Wahlandt

„Licht aus bei Auers“– So war es am 19.7.1995 im Lokalteil einer Rosenheimer Zeitung zu lesen. Gemeint war damit eine DER Live-Institutionen der regionalen Musikszenen, die mit einem Benton-Konzert zur Abschiedsgala einlud. Die Rede ist von Auers Livebühne in Neubeuern.
Willi Astor, Ottfried Fischer, Werner Schneyder aber auch Embryo, Nick Woodland, EccoDiLorenzo, oder Franz Benton deckten damals das gesamte Repertoire von Kabarett über Klassik bis hin zu Jazz, Blues, Rock und Pop in Auers Livebühne ab. Und damit sind nur einige wenige der bekannten Größen genannt, die fast wöchentlich im 1. Stock über Auers Schloßwirtschaft ein und ausgingen.
„Klein aber fein“, darauf wusste man sich zu verlassen, wenn man sich Karten für eine Veranstaltung in Auers Livebühne kaufte, in der etwa 200 musik-, kunst- und kulturbegeisterte Zuhörer einen Platz fanden. A.M.S. nannten sich damals die Veranstalter Rosalia Amato, Uli Maier und Martin Schwartz, die die Lichter bei Auers Livebühne wieder ausmachten.
Nun soll es nach fast 15 Jahren Dornröschenschlaf wieder losgehen und es sind nicht die kleinsten Fußstapfen, in die Kathrin Weimar und Tom Janko nun treten, wenn sie sich vornehmen, wieder Leben in Auers Livebühne bringen zu wollen.
Passend zur Gastronomie in Auers Schlosswirtschaft, in der Astrid Hilse liebevoll ihre ausgewählten Gerichte bereitet und es mit dem Ruf ihrer Küche weit über Rosenheim hinaus bis hin zur Empfehlung im Michelin-Führer geschafft hat, planen die Veranstalter ein anspruchsvolles Programm zu einem erschwinglichen Ticketpreis. Dass dieser Spagat nicht immer leicht ist, wissen die Veranstalter aus vergangenen, gemeinsamen Projekten nur zu gut. Diverse Konzerte, unter anderem mit den BananaFishbones, Matthias Kellner oder aber auch dem Stimmungsbüro Kreitmeier, wurden von den beiden in der Kletterhalle Rosenheim veranstaltet.
Am 25. Juni startet das Programm in Neubeuern mit Lisa Wahlandt (Foto), die ihr neues Album auf der Livebühne präsentiert. Am 30. Juli geht es weiter mit Andima – Martina Eisenreich und Andreas Hinterseher, exklusiv im Duo Geige und Arkordeon.
Eine intime musikalische Begegnung zweier hochvirtuoser Ausnahmemusiker, die rothaarige Geigerin Martina Eisenreich und der mit seinem weltbekannten Ensemble Quadro Nuevo weit gereiste Akkordeonkünstler Andreas Hinterseher. Es wird also einiges geboten dieses Jahr, was Auers Livebühne wieder zu einem attraktiven Veranstaltungsziel für musik- und kulturhungrige Rosenheimer werden lässt. Infos über Veranstaltungen werden rechtzeitig auf der Homepage unter
www.auers-schlosswirtschaft.de veröffentlicht. Es lohnt also auf jeden Fall, immer wieder mal dort reinzuschauen. (red)

[ ID: 108289   -   Date: 2010-06-26 10:51:37 ]
Fake